mardi 31 mai 2011

Tanz aus ganz Europa für den guten Zweck : am 4ten Juni im Theater-am-Gärtnerplatz


4. Münchner Aids-TanzGalaDie vierte Münchner Aids-TanzGalaKompanien von Spanien bis Island tanzen für die vierte und letzte Gala zu Gunsten der Münchner Aids-Hilfe und setzen damit einen hochkarätigen Schlusspunkt hinter die kurze aber intensive gute Tradition.    Benefiz-Abend am 4. Juni 2011.


Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren für die vierte und letzte Münchner Aids-TanzGala im Staatstheater am Gärtnerplatz. 50 Tänzerinnen und Tänzer von zehn Kompanien reisen aus fünf verschiedenen Ländern von Spanien bis Island an, um am Samstag, 4. Juni 2011 gemeinsam mit dem TanzTheaterMünchen und seinem künstlerischen Leiter Hans Henning Paar den vierten und zugleich letzten Abend für den guten Zweck zu ge-stalten. Die Moderation übernimmt in diesem Jahr als wahres Energiebündel die Sängerin, Tänzerin, Choreografin und Schauspielerin Buenaventura Braunstein. Die in Deutschland lebende gebürtige Puerto Rico-New Yorkerin ist ein wahres Multitalent und wird es sich nicht nehmen lassen, auch zwei eigene Beiträge zu dem großen Tanzabend beizusteuern.

Vor ausverkauftem Haus zeigt die 4. Münchner Aids-TanzGala ein hochkarätiges internationales Tanzprogramm, das gleichermaßen ein künstlerisches Netz durch das aktuelle europäische Tanzgeschehen spannt, wobei der Schwerpunkt in diesem Jahr besonders auf dem Gebiet des zeitgenössischen Tanzes liegt. Drei choreografische Uraufführungen, Arbeiten von renommierten Choreografen wie Marco Goecke oder der soeben zur Ballettdirektorin des Musiktheaters  im Revier Gelsenkirchen berufenen Bridget Breiner sowie zahlreiche weitere Soli, Duette, Trios und große Ensemblenummern sind zu bewundern.
Für eine besondere persönliche Note sorgt dabei, dass das Programm - einer Familienfeier ähnlich - viele langjährige künstlerische Weggefährten Hans Henning Paars, und des TanzTheaterMünchen zusammenführt, die heute in ganz unterschiedlichen Regionen Europas arbeiten: Vom ballettmainz kommen zwei ehemalige Tänzer Paars, Stéphen Delattre, ehemals in der Braunschweiger Kompanie und Antonin Comestaz, der bis zur vergangenen Spielzeit in der Gärtnerplatz-Kompanie getanzt hat. Gemeinsam zeigen sie eine Choreografie von Délattre, der sich mittlerweile als erfolgreicher Choreograf etabliert hat. David N. Russo, ehemaliger Tänzer in der TTM Kompanie, inzwischen Dozent an der Ballettakademie der Hochschule für Musik München, zeigt eine eigene Choreografie mit seinen Studenten. Erik Constantin, in dieser Spielzeit von der schwedischen Kompanie Norrdans an den Gärtnerplatz zurück gekehrt, präsentiert gemeinsam mit seinem schwedischen Kollegen Kristian Refslund den Norrdans-Beitrag „Ring of Fire“.
Mit dem Staatsballett Berlin, dem Leipziger Ballett oder dem Wiener Staatsballett kehren Kompanien wieder, die bereits in den vergangenen Jahren die AidsTanzGala bereichert haben. Das TanzTheaterMünchen als gastgebende Kompanie präsentiert sich selbst mit drei Arbeiten, die letzte aus der aktuellen Neuinszenierung Das Schloss.

Alle Einnahmen kommen auch in diesem Jahr der nach wie vor unverzichtbaren Arbeit der Münchner Aids-Hilfe zugute. Vor Ort besteht die Möglichkeit zu weiteren Spenden.

Die  vierte und letzte Münchner Aids-TanzGala ist zugleich der elfte Benefizabend zugunsten der Aids-Hilfe, den Hans Henning Paar deutschlandweit initiiert und durchgeführt hat.
Paar: „Das Thema Aids spielt in der Tanzwelt eine besondere Rolle. Es ist mir seit vielen Jahren ein Anliegen, die Verbindung von Aids und Tanz in einen künstlerischen Zusammenhang zu bringen. Über 200 Tänzerinnen und Tänzer und unzählige weitere Kräfte und Partner auf und vor allem hinter der Bühne haben mir dabei an insgesamt elf großen Gala-Abenden geholfen. Ich bin dankbar, dass ich mit dieser emotionalen Arbeit über so lange Zeit Künstler und Publikum erreichen konnte, die sich mit ihrer Kunst, ihrer Zeit, ihrem Herzen und auch ihren Spenden für die gute Sache engagierten.“

Zu danken ist den Schirmherren der 4. Münchner Aids-TanzGala dem Bayerischen  Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, der ein persönliches Grußwort sprechen wird, und dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München, Christian Ude, der bereits zum vierten Mal diese Aufgabe übernommen hat. Das Grußwort der Stadt spricht am Abend der 3. Bürgermeister der Landeshauptstadt München, Hep Monatzeder. Für die Münchner Aids-Hilfe bedankt sich ihr Geschäftsführer Thomas Niederbühl. 

4. Münchner Aids-TanzGala
Ein Benefiz-Abend zu Gunsten der Münchner Aids-Hilfe e.V.
Samstag, 4. Juni 20011, 20.00 Uhr 

Künstlerische Leitung: Hans Henning PaarModeration: Buenaventura Braunstein Mit Gastsolisten von: Staatsballett Berlin, Leipziger Ballett, Wiener Staatsballett, Norrdans, Schweden, Iceland Dance Company, Compañia Nacional de Danza Madrid, ballettmainz, sowie Bridget Breiner
Studenten der Ballettakademie/Hochschule für Musik und Theater München
Gastgebende Kompanie:
TanzTheaterMünchen

Folgende Unternehmen tragen mit ihrem unterstützenden Beitrag dazu bei, die 4. Münchner Aids-TanzGala zu ermöglichen: Deutsche Lufthansa, BMW Niederlassung München,  Hotel Olympic, Hotel Deutsche Eiche, H’Otello, Reisebüro Alakara, Waldperlacher Reiseservice, Theatergastronomie Käfer.


Programm

TanzTheaterMünchen    „Trio“                                                    Hsin-I Huang,
                          Choreografie: Hans Henning Paar                       Gianluca Martorella,
zu J.S. Bach, Klavierkonzert Nr.1, 2. Satz          David Valencia

Staatsballett Berlin        „Libertango“                                          Rainer Krenstetter,
Choreografie: Karina Sarkissova                         Alessandra Pasquali
Musik: Astor Piazzolla

Bridget Breiner              “Come again when you can’t stay so long”          Bridget Breiner
                                   Choreografie:  Bridget BreinerLive-Saxofon Batrick Breiner

Norrdans, Schweden     „Ring of Fire“                                        Erik Constantin,
                                   Choreografie: Charlotta Öfverholm           Kristian Refslund

Leipziger Ballett                        “Pour un clin d’oeil”                               Federica Vincifori,
Choreografie: Mario Schröder                 Tomás Ottych
Musik: Magnet, Laurie Anderson,
Luc Ferrari, Anne Clark, Martyn Bates

Ballettakademie/                       „Nutty by nature“                                   Studenten der Hochschule
Hochschule für Musik    Choreografie: David N. Russound Theater                  Musik: Les tambours du Bronx
Uraufführung
TanzTheaterMünchen    “Twin shadow”                                      David Valencia,
Choreografie:  Hans Henning Paar          Neel Jansen
Musik: Ives “The unanswered question”

Compania Nacional       “Justine time”                                       Fernando Carrión
de Danza Madrid           Choreographie: Ken Ossola                   Caballero
Uraufführung               Musik: Murcof “Marmol”


Iceland Dance Company            „WaterGlass“                                        Emilia Benedikta
Choreografie: Katrin Hall                                   Gisladottir, Steve Lorenz
                                   Musik: Matthew Thomas  „Glass“

Wiener Staatsballett      „Mopey“                                               Masayu Kimoto
Choreografie: Marco Goecke
                                   Musik: Carl Philipp Emanuel Bach




ballettmainz                  “from Bad to Worst”                              Stéphen Delattre
Uraufführung               Choreografie: Stéphen Delattre               Antonin Comestaz
Musik: Franz Schubert „Ave Maria“


TanzTheaterMünchen    “Das Schloss” (Ausschnitt)                    Ensemble
Choreografie: Hans Henning Paar                      

Beiträge der Moderatorin
Buenaventura Braunstein           „I’ve got Rhythm“                                   Percussion: Omar Belmonte
Piano: Andrea Zanzottera
                                  
„The man I love“ (spanish)
George Gershwin                                            


Tickets 12,- bis 68,- € unter 089.21 85 19 60 oder www.gaertnerplatztheater.de
 

Aucun commentaire:

Enregistrer un commentaire